Lachgas

Für Kinder, denen die Behandlung noch etwas schwer fällt oder bei denen eine etwas umfangreichere Behandlung ansteht, gibt es bei uns die Möglichkeit Lachgas zur Unterstützung einzusetzen. Hiermit kann man in einigen Fällen eine Behandlung in Allgemeinanästhesie (Narkosebehandlung) vermeiden und dem Kind die notwendige Behandlung erleichtern.

Die wichtigsten Effekte, die wir durch Lachgas erzielen sind:

  1. Beruhigung und Entspannung Ihres Kindes: Es befindet sich in einem gelösten Zustand.
  2. Lachgas erhöht die Suggestionskraft unserer Worte: Das Kind kann unsere Umschreibungen, mit denen wir die Behandlung erklären, mühelos nachvollziehen.
  3. Ihrem Kind kommt die Behandlung viel kürzer vor, als sie in Wirklichkeit ist.
  4. Es hilft Kindern, die unter Würgereiz leiden, sich zu entspannen.

Auch in einer Behandlung mit Lachgas ist es zusätzlich notwendig die Zähne mit „Schlafcreme“ und „Schlaftropfen“ zu betäuben.

Wenn Ihr Kind einen Behandlungstermin bekommt, bei dem wir mit Lachgas behandeln, bitten wir Sie, darauf zu achten, dass Ihr Kind gesund ist und gut Luft durch die Nase bekommt. Das Lachgas-Sauerstoffgemisch wird über eine kleine Nasenmaske (Lachgasnase) während der Behandlung eingeatmet. Ihr Kind verlässt die Praxis ohne Nebenwirkungen. In den 15 Min. nach Beendigung der Behandlung sollten Sie Ihr Kind beaufsichtigen und nicht allein lassen.

Diese Behandlungsmethode wird z.B. in den USA von ca. 89% der Zahnärzte benutzt. Es ist ein bewährtes und von allen wichtigen Fachgesellschaften für Kinderzahnheilkunde ausdrücklich empfohlenes und gleichzeitig ein sehr sicheres Verfahren in der Kinderbehandlung.

Klicken Sie sich gern durch unser weiteres Behandlungsspektrum:

Ästhetische Lückenhalter
Prophylaxe
Milchzahnfüllungen
+ Milchzahnnervbehandlungen
Milchzahnkronen
Platzhalter
Extraktionen
Röntgen
Narkosebehandlung